Zum Inhalt springen

DAUB-Empfehlungen

BIM (Building information modeling)

  • Digital Design, Building and Operation of Underground Structures, Model requirements – Part 5 (8/2022)Allowance of tolerances and superelevation. Supplement to the DAUB recommendation BIM in underground construction. As part 5 of the series of recommendations, this document deals with the basic handling and consideration of allowed tolerances and superelevations in 3D planning. After an overview of the current initial situation in the three D-A-CH countries, the relevant use cases in the course of modeling are discussed. This is followed by an explanation of the requirements for the model and recommendations for implementation. The final chapter provides an outlook on later points of contact in the implementation phase.
  • Digital Design, Building and Operation of Underground Structures, Model requirements – Part 3: Ground Model (8/2022)Ground model. Supplement to the DAUB recommendation BIM in underground construction. As part 3 of the recommendation series, this document deals with the description of the foundation soil with the aid of a digital foundation soil model. Here, too, the focus is on the requirements of underground construction. For this purpose, the structural organisation of the model with the linked information and the findings from initial applications in practice are described. After an introduction and presentation of current practice, the contribution that the ground model can make to the use cases described in the recommendation published in May 2019 is described. The central chapter of this recommendation is the "Requirements for the creation of a ground model". This is followed by the fields of action for further developments and a brief outlook on individual aspects of the ground model.
  • Digital Design, Building and Operation of Underground Structures, Model requirements – Part 3: Ground Model, Appendix (8/2022)Annexes to the DAUB Recommendation "Digital Design, Construction and Operation of Underground Structures. Model requirements - Part 3: Ground model (ZIP archive)
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 5 (8/2022)Vorhaltemaße und Überhöhungen. Ergänzung zur DAUB-Empfehlung BIM im Untertagebau. Das vorliegende Dokument behandelt als Teil 5 der Empfehlungsreihe den grundlegenden Umgang mit bzw. die Berücksichtigung von Vorhaltemaßen und Überhöhungen in einer 3D-Planung. Nach einer Übersicht über die aktuelle Ausgangssituation in den drei D-A-CH-Ländern wird auf die maßgeblichen Anwendungsfälle im Zuge der Modellierung eingegangen. Es schließen sich die Erläuterungen zu Anforderungen an das Modell und die Handlungsempfehlungen zur Umsetzung an. Im letzten Kapitel wird ein Ausblick auf spätere Anknüpfungspunkte in der Ausführungsphase gegeben.
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 4 (8/2022)Modellbasierte Leistungsverzeichnisse. Ergänzung zur DAUB-Empfehlung BIM im Untertagebau. Das vorliegende Dokument behandelt als Teil 4 der Empfehlungsreihe das Vorgehen bei der Erstellung eines Leistungsverzeichnisses mit Nutzung eines Modells, wie es aus den Vorphasen des Projektes erwachsen ist. Nach einer Übersicht über die aktuelle Ausgangssituation in den drei D-A-CH-Ländern wird auf die maßgeblichen Anwendungsfälle im Zuge der Ausschreibung eingegangen. Es schließen sich die Erläuterungen zur Methodik einer modellbasierten LV-Erstellung sowie die Handlungsfelder für Weiterentwicklungen an. Im letzten Kapitel wird ein Ausblick auf spätere Anknüpfungspunkte in der Ausführungsphase gegeben. Weiterhin werden auch die möglichen Auswirkungen erörtert, die unterschiedliche Vertragsmodelle auf die Prozesse der modellbasierten LV-Erstellung haben können.
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 3 (8/2022)Baugrundmodell. Ergänzung zur DAUB-Empfehlung BIM im Untertagebau. Das vorliegende Dokument behandelt als Teil 3 der Empfehlungsreihe die Beschreibung des Baugrunds mit Hilfe eines digitalen Baugrundmodells. Auch hier liegt der Fokus auf den Anforderungen aus dem Untertagebau. Dazu werden die strukturelle Organisation des Modells mit den verknüpften Informationen und die Erkenntnisse aus ersten Einsätzen in der Praxis beschrieben. Nach einer Einführung und Darstellung der derzeitigen Praxis wird unter Bezug auf die im Mai 2019 veröffentlichte Empfehlung beschrieben, welchen Beitrag das Baugrundmodell für die dort beschriebenen Anwendungsfälle liefern kann. Als zentrales Kapitel in dieser Empfehlung sind die „Anforderungen an die Erstellung eines Baugrundmodells“ zu sehen. Es schließen sich die Handlungsfelder für weitere Entwicklungen und ein kurzer Ausblick auf einzelne Aspekte des Baugrundmodells an.
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 3 Anlagen (8/2022)Anlagen zur DAUB-Empfehlung "Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten. Modellanforderungen – Teil 3: Baugrundmodell (ZIP-Archiv)
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 2 (8/2022)Informationsmanagement. Ergänzung zur DAUB-Empfehlung BIM im Untertagebau. Das vorliegende Dokument erläutert das grundlegende Verständnis des Informationsmanagements und zeigt auf, dass mittels einheitlicher Strukturen und Prozesse der Informationsaustausch, die Informationsverwaltung sowie die Bereitstellung der Informationen in der Projektabwicklung im Untertagebau deutlich verbessert werden. Dabei werden allgemeingültige Prozesse beschrieben und in Bereichen auf untertagebauspezifische Belange und Aspekte eingegangen. Nach einer Einführung und Darstellung der theoretischen Ansätze sowie der aktuell vorhandenen Normen und Richtlinien werden Themen von der Identifikation der Informationsanforderung über die Informationslieferung bis zur Dateninteroperabilität beschrieben.
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 2 Anlagen (7/2022)Anlagen zur DAUB-Empfehlung "Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten. Modellanforderungen – Teil 2: Informationsmanagement (ZIP-Archiv)
  • Digital Design, Building and Operation of Underground Structures, Model requirements – Part 1 (11/2020)Object definition, coding and characteristics. Supplement to the DAUB recommendation BIM in underground mining. Based on this recommendation, a working group "BIM in tunnelling" has dealt with the further differentiation of model requirements especially for underground mining in order to standardize and homogenize the approaches developed in the course of first pilot projects. The present document explains the basic understanding of the model structure and is intended to create uniform designations for typical tunnel construction objects and associated object information. For a clear identification of individual objects within a project, a basic structure for object coding is presented.
  • Digital Design, Building and Operation of Underground Structures, Model requirements – Part 1 Annexes (11/2020)Annexes to the DAUB recommendation "Digital planning, construction and operation of underground structures. Model requirements - Part 1: Object definition, coding and features (ZIP archive)
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 1 (11/2020)Objektdefinition, Codierung und Merkmale. Ergänzung zur DAUB-Empfehlung BIM im Untertagebau. Basierend auf dieser Empfehlung hat sich ein Arbeitskreis „BIM im Tunnelbau“ mit der weiteren Differenzierung der Modellanforderungen speziell für den Untertagebau beschäftigt, um die im Rahmen von ersten Pilotprojekten entwickelten Ansätze zu standardisieren und zu homogenisieren. Das vorliegende Dokument erläutert das grundlegende Verständnis der Modellstruktur und soll einheitliche Bezeichnungen für tunnelbautypische Objekte und zugehöriger Objektinformationen schaffen. Für eine eindeutige Identifizierung von einzelnen Objekten innerhalb eines Projektes wird eine Grundstruktur für eine Objektcodierung vorgestellt.
  • Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten, Modellanforderungen – Teil 1 Anlagen (11/2020)Anlagen zur DAUB-Empfehlung "Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten. Modellanforderungen – Teil 1: Objektdefinition, Codierung und Merkmale (ZIP-Archiv)
  • Recomendación BIM en túneles (5/2021)Diseño, construcción y operación digital de estructuras subterráneas. Las recomendaciones del Comité Alemán de Túneles (DAUB) suelen ofrecer soluciones de "buenas prácticas" para la construcción subterránea en Alemania, pero todavía no existe ninguna para el tema del "Building Information Modelling" (BIM). Se han desarrollado muchas soluciones aisladas en el curso de proyectos piloto, pero todavía falta el grado de estandarización necesario. Por lo tanto, el presente documento describe las soluciones que son posibles hoy en día sobre la base de los proyectos conocidos por el DAUB. En el capítulo final, también se dan recomendaciones para los organismos de expertos y los políticos con el fin de que se creen las restricciones necesarias relacionadas con el tema para que se pueda lograr la estandarización necesaria para las próximas etapas de la digitalización. Es de esperar que esta recomendación tenga que adaptarse a las condiciones futuras dentro de unos años. Este documento debería contribuir a orientar y acelerar las próximas etapas de desarrollo.
  • Recommendation BIM in Tunnelling (5/2019)Digital Design, Building and Operation of Underground Structures. Recommendations of the German Tunnelling Committee DAUB normally provide „best practice“ solutions for underground construction in Germany, but none is yet available for the subject of „Building Information Modelling“ (BIM). Many first isolated solutions have been developed in the course of pilot projects, but the required degree of standardisation is still lacking. The hereby present document therefore describes solutions that are possible today based on projects known to DAUB. In the final chapter, recommendations are also given for expert bodies and politicians in order for the necessary constraints related to the subject to be created so that the standardisation necessary for the next stages of digitalisation can be achieved. It is to be expected that this recommendation will have to be adapted to future conditions in a few years. This document should contribute to orienting and accelerating the forthcoming steps of development.
  • Empfehlung BIM im Untertagebau (5/2019)Digitales Planen, Bauen und Betreiben von Untertagebauten. Empfehlungen des DAUB bilden üblicherweise „best practice“ Lösungen aus dem Untertagebau in Deutschland ab. Für die Thematik „Building Information Modelling“ (BIM) gibt es eine solche aber noch nicht. Es gibt vielerorts erste, im Rahmen von Pilotprojekten entwickelte Insellösungen. Am benötigten Maß an Standardisierung fehlt es derzeit aber noch. Das vorliegende Dokument beschreibt deshalb heute mögliche Lösungsansätze auf Basis der im DAUB bekannten Projekte. Im Schlusskapitel werden zudem Empfehlungen an die Fachinstanzen und die Politik abgegeben, damit themenbezogen die Randbedingungen geschaffen werden, um die für die nächsten Digitalisierungsschritte notwendige Standardisierung zu erreichen. Es ist davon auszugehen, dass diese Empfehlung nach dem Umsetzen nächster Schritte in wenigen Jahren den künftigen Gegebenheiten anzupassen ist. Dieses Dokument soll dazu beitragen, die bevorstehenden Entwicklungsschritte auszurichten und zu beschleunigen.

Ausschreibung, Vergabe, Vertragsfragen

  • Working paper: Sustainability in Underground Construction. Basics, Boundary Conditions and ObjectivesThe preservation of natural resources for current and future generations has preoccupied society and politics for a long time. At the same time, there is a continuing need for living space, work, education, mobility, supply/disposal and the exchange of services and goods. These needs should continue to be met in the future, keeping in consideration the sustainability goals. For this purpose, Germany‘s infrastructure must be significantly upgraded and, where necessary, expanded. Underground construction makes a significant contribution to the preservation and expansion of infrastructure. At present, there are no guidelines available for the sustainable construction of underground facilities and their assessment from the point of view of sustainability. The German Tunnelling Committee (DAUB) will therefore issue recommendations for the realisation and evaluation of sustainable underground construction. These are expected to be completed by the end of 2024. This paper presents the topic, the current boundary conditions and the objectives.
  • Arbeitspapier: Nachhaltigkeit im Untertagebau. Grundlagen, Randbedingungen und ZielsetzungenDie Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen für aktuelle und künftige Generationen beschäftigt die Gesellschaft und die Politik seit längerer Zeit. Gleichzeitig gibt es weiterhin anhaltende Bedarfe nach Wohnraum, Arbeit, Bildung, Mobilität, Ver-/Entsorgung, Austausch von Leistungen und Gütern. Diese Bedarfe sollen in Zukunft unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsziele gedeckt werden. Dazu muss in Deutschland die Infrastruktur deutlich ertüchtigt und, wo notwendig, ausgebaut werden. Der Untertagebau liefert dazu einen wesentlichen Beitrag. Derzeit gibt es keine Vorgaben zur nachhaltigen Erstellung unterirdischer Anlagen und deren Bewertung unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Der Deutsche Ausschuss für unterirdisches Bauen (DAUB) wird deshalb Empfehlungen zur Realisierung und Bewertung nachhaltiger Untertagebauten erstellen. Diese sollen bis voraussichtlich Ende 2024 fertiggestellt werden. Das vorliegende Papier stellt die Thematik, die aktuellen Randbedingungen und die Zielsetzungen vor.
  • Empfehlungen für die Ermittlung von Lebenszykluskosten für Tunnel (3/2023)Eine wesentliche Säule der Nachhaltigkeit ist die Einschätzung von Lebenszykluskosten, bei denen nicht nur die Herstellungskosten, sondern auch die Kosten für Betrieb, Instandhaltung und Instandsetzung erfasst werden. Hierzu gibt es neue Forschungsarbeiten, in denen für den speziellen Anwendungsfall der Tunnelbauwerke Verfahren zur Prognose der Lebenszykluskosten weiterentwickelt wurden. Alle erwähnten Arten von Kosten werden in einem Gesamtmodell zur Berechnung der Lebenszykluskosten zusammengefasst. Damit kann die vorteilhafteste Lösung für das gesamte Bauwerk ermittelt werden. Es können in Variantenuntersuchungen auch einzelne Teile und Bauteile verglichen und bewertet werden. In der vorliegenden Überarbeitung von 2023 werden die Ausführungen für die Straßentunnel aktualisiert. Außerdem wird die Empfehlung für die Anwendung „ÖPNV-Tunnel“ ergänzt. Weiter werden Hinweise für die Anwendung auf Bahntunnel einschließlich Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV) gegeben.
  • Recommendations for the Determination of Lifecycle Costs for Tunnels (3/2023)One significant pillar of sustainability is the estimation of lifecycle costs, which include not only construction cost but also the costs of operation, maintenance and repair. New research work has been undertaken in this field, in which procedures for the forecasting of lifecycle costs have been further developed for special application to tunnels. All types of cost are collected in an overall model for the calculation of lifecycle costs. In this way, the most favourable solution for the overall tunnel can be determined. Variant studies can be performed to compare and evaluate individual components and construction elements. In the present revision of 2023, the recommendations for road tunnels are updated. In addition, recommendations for the application of "public transport tunnels" are supplemented. Furthermore, instructions for the application to rail tunnels including high-speed traffic are given.
  • Flyer Recommendations for Project Risk Management in Underground Construction (6/2023)The flyer on the Recommendations for Project Risk Management in Underground Construction provides an overview of the contents of the recommendations published in June 2022.
  • Recommendations for Project Risk Management in Underground Construction (6/2022)Construction is fundamentally a risky process in which both hazards and opportunities can materialize. This applies in particular to underground construction, where partial ignorance of the existing conditions implies constant uncertainty and thus opens up constant scope for the occurrence of events arising from risks. With the present recommendation, the DAUB intends to make a significant contribution to the implementation of an integrated project risk management for underground structures. This recommendation cannot and does not intend to present any ready-made "recipes", but rather to offer assistance as a general recommendation for action in the project-specific development of one's own approach to risk management. Experience has shown that the boundary conditions of underground mining projects are too heterogeneous to allow a general approach to be developed for all applications.
  • Flyer Empfehlungen für das Projektrisikomanagement im Untertagebau (6/2023)Der Flyer zu den Empfehlungen für das Projektrisikomanagement im Untertagebau gibt eine Übersicht zu den Inhalten der im Mai 2022 veröffentlichten DAUB-Empfehlungen.
  • Empfehlungen für das Projektrisikomanagement im Untertagebau (5/2022)Bauen ist grundsätzlich ein risikobehafteter Prozess, bei dem sich sowohl Gefahren als auch Chancen realisieren können. Dies gilt insbesondere auch für den Untertagebau, wo die partielle Unkenntnis der vorliegenden Verhältnisse eine konstante Unsicherheit impliziert und damit einen steten Raum für das Eintreten von Ereignissen aus Risiken eröffnet. Mit der vorliegenden Empfehlung will der DAUB einen wesentlichen Beitrag zur Implementierung eines integrierten Projektrisikomanagements für Untertagebauten leisten. Diese Empfehlung kann und will dabei keine fertigen „Kochrezepte“ präsentieren, sondern als generelle Handlungsempfehlung Hilfestellung bei der projektspezifischen Entwicklung eines eigenen Ansatzes für das Risikomanagement bieten. Die Erfahrung lehrt, dass Untertagebauprojekte in ihren Randbedingungen zu heterogen sind, als dass sich ein allgemeiner Ansatz pauschal für alle Anwendungsfälle entwickeln ließe.
  • Konfliktarmer Bauvertrag im Untertagebau (4/2020)Bauprojekte für untertägige Infrastrukturen sind in den letzten Jahren davon geprägt, dass bei der Planung und insbesondere bei der Ausführung häufig große Konflikte entstehen. Dabei liegen die größten Herausforderungen nicht einmal in den technischen Aspekten, obwohl die ingenieurtechnische Umsetzung von Tunnelbauprojekten an sich schon komplex und schwierig genug ist. Ein solches Projekt wird heute vielmehr durch sehr komplexe Managementaufgaben beeinflusst, die aus wirtschaftlichen und politischen Vorgaben resultieren. Die hier nun vorliegende Empfehlung trägt den Interessen aller drei Gruppen des DAUB Rechnung und soll die aktuell verstärkt laufenden Entwicklungen zu neuen Vertragsmodellen und Zusammenarbeitsformen in Bauprojekten unterstützen.
  • Technische Bewertung von Angeboten im Vergabeverfahren von Tunnelprojekten (3/2016)Der Preis als alleiniges Kriterium bei der Wertung und Vergabe von komplexen Bauleistungen wie sie Tunnelbaumaßnahmen darstellen, ist ungeeignet. Weitere Kriterien sollten zuschlagsbeeinflussend (Zuschlagskriterien) sein, wie Qualität, Ästhetik, Zweckmäßigkeit, Umwelteigenschaften, Betriebs- und Folgekosten, Rentabilität, Kundendienst und technische Hilfe, Ausführungsfristen, kurz der technische Wert (Teil) des Angebotes. Die Empfehlung skizziert zunächst die Anforderungen an die Ausschreibung und an die Zuschlagskriterien. Die Nachweisführung für die Zielerreichung in der Ausführungsphase eines Projektes wird dabei ebenso thematisiert wie die Sanktionierung bei Nichterfüllung der zugesicherten Leistung. Das Prinzip der Wertung des technischen Teils des Angebotes wird ausführlich erörtert.
  • Empfehlungen zur Risikoverteilung in Tunnelbauverträgen (Tunnel 3/1998)Gegenstand dieser Empfehlung sind Fragen der Risikoverteilung zwischen Auftraggeber (AG) und Auftragnehmer (AN) bei Ausschreibung und Ausführung eines Tunnelbaus.
  • Funktionale Leistungsbeschreibung für Verkehrstunnelbauwerke - Möglichkeiten und Grenzen für die Vergabe und Abrechnung (Tunnel 4/1997)Auf seiner 46. Sitzung hat der Deutsche Ausschuß für Unterirdisches Bauen e. V. (DAUB) im März 1997 eine Empfehlung zur „Funktionalen Leistungsbeschreibung von Verkehrstunnelbauwerken“ verabschiedet. Diese wird hiermit der Fachwelt vorgestellt und soll als Anregung bei entsprechenden Aufgabenstellungen dienen.
  • Sicherung des Ideenwettbewerbs in Genehmigungsverfahren für Bauvorhaben (Tunnel 5/1993)Der Deutsche Ausschuß für unterirdisches Bauen (DAUB), dem paritätischen Vertreter von Ministerien und Behörden, der Industrie sowie der Wissenschaft angehören, weist mit dieser Stellungnahme auf die zunehmende Einschränkung des Ideenwettbewerbs bei Bauvorhaben hin, die öffentliche Belange berühren, wenn bei den vorausgehenden Planungsrechtsverfahren zu enge Vorgaben festgelegt werden. Die Legislative und die öffentlichen Verwaltungen als Bauherrn werden gebeten, die negativen Folgen solcher Einschriinkungcn zu erkennen und den Ideenwettbewerb auch bei langfristigen Planungen weiterhin zu sichern.
  • Empfehlungen zur Planung, Ausschreibung und Vergabe von schildgestützten Tunnelvortrieben (Tunnel 2/1993)Die Empfehlungen zur Planung, Ausschreibung und Vergabe von Schildvortrieben wurden erarbeitet, um der Fachwelt ein Hilfsmittel zu geben zur möglichst gleichartigen übersichtlichen vertraglichen Behandlung der in den letzten Jahren erheblich weiter entwickelten Vortriebstechnik mit schildgestützten Tunnelbohrmaschinen in nicht standfestem Gebirge. Sie gelten sinngemäß für alle maschinellen Vortriebe und sollen zur besseren Risikoeinschätzung und -verteilung beitragen.
  • Definition der Bauverfahren und Bauweisen in Bauverträgen des Untertagebaus (Tunnel 3/1987)In der Vergangenheit haben sich verschiedentlich bei der Auslegung von Bauwerksverträgen Schwierigkeiten ergeben. Weil die Begriffe im Ingenieur-Tunnelbau - insbesondere soweit sie die Bauverfahren und Bauweisen sowie ihre gegenseitigen Abgrenzungen betreffen - nicht eindeutig definiert sind. Um eine Klärung herbeizuführen, hat sich der Deutsche Ausschuß für unterirdisches Bauen mit der Definition der Bauverfahren und Bauweisen in Bauverträgen des Untertagebaus befaßt.

Methoden und Maschinen für den Tunnelvortrieb

  • Recommendations for the Selection of Tunnel Boring Machines (3/2021)Based on process engineering and geotechnical criteria, this recommendation shows decision-making principles for the selection of tunnel boring machines for use in different ground (rock and soil). Existing interrelationships between the geotechnical, local and environmental boundary conditions as well as the process and machine technology are also taken into account. It thus represents an aid for project-specific analysis and decision-making for the selection of a suitable tunnel boring machine.
  • Empfehlungen zur Auswahl von Tunnelbohrmaschinen (3/2021)Die vorliegende Empfehlung zeigt anhand von verfahrenstechnischen und geotechnischen Kriterien Entscheidungsgrundlagen zur Auswahl von Tunnelbohrmaschinen für den Einsatz in unterschiedlichem Baugrund (Fels und Boden) auf. Dabei werden auch bestehende Zusammenhänge zwischen den geotechnischen, örtlichen und umwelttechnischen Randbedingungen sowie der Verfahrens- und Maschinentechnik berücksichtigt. Sie stellt damit ein Hilfsmittel für die projektspezifische Analyse und Entscheidungsfindung zur Auswahl einer geeigneten Tunnelbohrmaschine dar.
  • Recommendations for Face Support Pressure Calculations for Shield Tunnelling in Soft Ground (10/2016)This document aims to offer a guide to the methods for tunnel face stability assessment in mechanized tunnelling and to provide a best practice guideline for face support pressure calculations. Furthermore, the document intends to help with the choice between available calculation methods depending on the expected ground conditions.
  • Empfehlungen für statische Berechnungen von Schildvortriebsmaschinen (Tunnel 7/2005)Beim Aufstellen von Belastungs- und Bettungsannahmen für die statische Berechnung einer Schildmaschine ist eine sorgfältige Abwägung zwischen wirtschaftlichen Aspekten und der Sicherstellung der Tragfähigkeit sowie der Gebrauchstauglichkeit der Maschine erforderlich. Ziel des Entwurfsprozesses ist es, die Funktionstauglichkeit der Schildmaschine sicherzustellen sowie konstruktive und wirtschaftliche Faktoren wie z. B. die Blechdicke des Schildschwanzes und die resultierende Dicke des Ringspalts zu optimieren.
  • Empfehlungen zu Planung und Bau von Tunnelbauwerken (Tunnel 4/2004)Nach einem Vortrag von J. Naumann und Dr. G. Brem anlässtich der STUVA-Tagung 2003 in Dortmund/D
  • Empfehlungen für Konstruktion und Betrieb von Schildmaschinen (Tunnel 6/2000)Hrsg: Deutscher Ausschuss für unterirdisches Bauen (DAUB), Österreichische Gesellschaft für Geomechanik (ÖGG) und Arbeitsgruppe Tunnelbau der Österreichischen Forschungsgemeinschaft Straße und Verkehr, FGU Fachgruppe für Untertagbau, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

Auskleidung und Ausbau von Tunneln

  • Empfehlungen für den Entwurf, die Herstellung und den Einbau von Tübbingringen (5/2024)Die vorliegenden Empfehlungen wurden auf Grundlage der Empfehlungen von 2014 vom Arbeitskreis „Tübbing“ des Deutschen Ausschusses für unterirdisches Bauen (DAUB) neu aufgestellt. Sie geben einen Überblick über den Stand der Technik für den Entwurf, die Herstellung und den Einbau von Tübbingringen beim maschinellen Tunnelvortrieb. Die Empfehlungen fassen die Konstruktionsgrundlagen sowie die erforderlichen Berechnungen und Nachweise bei der Bemessung eines Tübbingrings zusammen und berücksichtigen neben den gültigen Normen auch relevante Richtlinien sowie Erfahrungen von ausgeführten Projekten. Dabei werden u. a. auch die Bemessung der Auskleidung für den Brandfall und der Einsatz von Stahlfasern betrachtet. Neben dem Entwurf und der Bemessung der Tübbinge geben die Empfehlungen Hinweise für die Herstellung der Tübbingsegmente im Fertigteilwerk, ihren Einbau im Tunnel sowie den Entwurf von Anschluss- und Übergangsbauwerken.
  • Empfehlungen zu Ausführung und Einsatz unbewehrter Tunnelinnenschalen (Tunnel 5/2007)Die vorliegenden Empfehlungen des DAUB sollen bei der Beantwortung der Frage helfen, unter welchen Bedingungen eine Tunnelinnenschale ohne Bewehrung ausgeführt werden kann. Im Einzelnen werden die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen unbewehrter Innenschalen dargestellt, Tragfähigkeits- und Gebrauchstauglichkeitsnachweise beschrieben und Hinweise zu Konstruktion, Betonrezeptur und Nachbehandlung sowie zur Bewertung und Behandlung von Rissen gegeben.

Arbeits- und Gesundheitsschutz auf Tunnelbaustellen

Zurückgezogene Empfehlungen

  • Recommendations for the Determination of Lifecycle Costs for Road Tunnels (11/2018)One significant pillar of sustainability is the estimation of lifecycle costs, which include not only construction cost but also the costs of operation, maintenance and repair. New research work has been undertaken in this field, in which procedures for the forecasting of lifecycle costs have been further developed for special application to tunnels. All costs of a tunnel during its lifecycle are included in the calculation. This comprises the construction costs of the structure and equipment of the tunnel.
  • Empfehlungen für die Ermittlung von Lebenszykluskosten für Straßentunnel (11/2018)Eine wesentliche Säule der Nachhaltigkeit ist die Einschätzung von Lebenszykluskosten, bei denen nicht nur die Herstellungskosten, sondern auch die Kosten für Betrieb, Instandhaltung und Instandsetzung erfasst werden. Hierzu gibt es neue Forschungsarbeiten, in denen für den speziellen Anwendungsfall der Tunnelbauwerke Verfahren zur Prognose der Lebenszykluskosten weiterentwickelt wurden. Alle erwähnten Arten von Kosten werden in einem Gesamtmodell zur Berechnung der Lebenszykluskosten zusammengefasst. Damit kann die vorteilhafteste Lösung für das gesamte Bauwerk ermittelt werden. Es können in Variantenuntersuchungen auch einzelne Teile und Bauteile verglichen und bewertet werden.
  • DAUB-Flyer Konfliktarme VerträgeKonfliktreiche Tunnelbauprojekte machen den Nutzen des technischen Fortschritts oft zunichte! Deshalb hat der DAUB ein Diskussionspapier zur Erarbeitung konfliktarmer Bauverträge entworfen.
  • DAUB Diskussionspapier Konfliktarmer VertragKonfliktreiche Tunnelbauprojekte machen den Nutzen des technischen Fortschritts oft zunichte! Deshalb hat der DAUB ein Diskussionspapier zur Erarbeitung konfliktarmer Bauverträge entworfen.
  • Empfehlungen für den Entwurf, die Herstellung und den Einbau von Tübbingringen (TTB 2014)Die „Empfehlungen für den Entwurf, die Herstellung und den Einbau von Tübbingringen“ geben einen Überblick über den Stand der Technik beim Entwurf, der Herstellung und dem Einbau von Tübbingringen beim maschinellen Tunnelvortrieb. Sie wurden vom Arbeitskreis „Tübbingdesign“ des Deutschen Ausschusses für unterirdisches Bauen (DAUB) aufgestellt. Die Empfehlungen fassen die Konstruktionsgrundlagen sowie die erforderlichen Berechnungen und Nachweise bei der Bemessung eines Tübbinggringes nach dem neuesten Stand der Normung zusammen. Außerdem werden Hinweise für den Entwurf von Anschluss- und Übergangsbauwerken gegeben. Ebenfalls behandelt werden die Bemessung für den Brandfall und der Einsatz von Stahlfasern.
  • Empfehlung zur Auswahl von Tunnelvortriebsmaschinen - Überarbeitung, Oktober 2010 (TTB 2011)Ziel der vorliegenden Empfehlung ist es, anhand von verfahrenstechnischen und geotechnischen Kriterien Entscheidungsgrundlagen zur Auswahl von Tunnelvortriebsmaschinen für den Einsatz im Fels und im Lockergestein aufzuzeigen. Dabei werden auch bestehende Zusammenhänge zwischen den geotechnischen, örtlichen und umwelttechnischen Randbedingungen sowie der Verfahrens- und Maschinentechnik berücksichtigt. Die Empfehlung ist als zusätzliches Hilfsmittel für den Ingenieur zur Entscheidungsfindung zu verstehen. Sie ersetzt nicht die projektbezogene Analyse, welche nach wie vor die Hauptgrundlage zur Auswahl der Tunnelvortriebsmaschine darstellt. Insbesondere ergänzt die vorliegende Empfehlung die DIN 18312 „Untertagebauarbeiten“; VOB Teil C. Für die Auswahl von Vortriebsmaschinen für Rohrvortriebe wird zusätzlich auf das Arbeitsblatt DWA-A 125 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. verwiesen. (Zurückgezogen im Mai 2020)
  • Leitfaden für Planung und Umsetzung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzeptes auf Untertagebaustellen, Endfassung November 2007Im Kreis von Bauherrn, Planern, Auftragnehmern und mit Arbeitssicherheit befassten Behörden bzw. Institutionen besteht Einigkeit, dass aktive Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes auf Untertagebaustellen sinnvoll sind. Um diesem Thema gerecht zu werden und diese Aktivität zu koordinieren, wurde zunächst im deutschen Sprachraum von den Vertretern der Länder in der D-A-CH-Gruppe, Deutschland, Österreich und der Schweiz ein „Leitfaden für die Planung und Umsetzung von Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzepten auf Untertagebaustellen“ erarbeitet. Dieses Papier wurde auch in den Gremien der International Tunnel Association (ITA ) vorgestellt und erläutert. Ziel ist, eine internationale Akzeptanz zu erreichen. In diesem Papier wird neben der Erläuterung wichtiger Begriffe auf die Verteilung der Aufgaben und der Verantwortung eingegangen. Wesentlicher Punkt ist die Erstellung des projektspezifischen, individuellen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzeptes. Es beinhaltet die Schritte Risikoanalyse, Sicherheitsanalyse, die Erarbeitung der Dokumente des Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzeptes sowie die Festlegungen für deren praktische Umsetzung.
  • Concrete Linings for Tunnels built by Underground Construction (Tunnel 5/2001)These recommendations relate to the compilation of demands applicable to permanent concrete linings for tunnels with regard to their characteristics for use, their composition, the execution of construction and quality assurance. Regulations that are already available in Germany such as Guideline 853, the ZTV-Tunnel and the corresponding Austrian guidelines as well as findings obtained in conjunction with concrete linings are summarised and presented in relation to one another. In this way, recommendations for producing qualitatively high-grade tunnel linings will be provided, which assure serviceability over a life span of around 100 years with low maintenance costs. Static calculations are not included. (Withdrawn in April 2016)
  • Betonauskleidungen für Tunnel in geschlossener Bauweise (Tunnel 3/2001)Gegenstand dieser Empfehlung ist die Zusammenstellung von Anforderungen an endgültige Betonauskleidungen für Tunnel im Hinblick auf die Gebrauchseigenschaften, die Zusammensetzung, die Bauausführung und die Qualitätssicherung. Die hierzu bereits vorliegenden Vorschriften, wie die Richtlinie 853, die ZTV-Tunnel und die entsprechenden österreichischen Richtlinien, sowie darüber hinausgehende Erfahrungen mit Betonauskleidungen werden nachfolgend zusammengefasst und im Zusammenhang dargestellt. Damit werden Empfehlungen für die Herstellung qualitativ hochwertiger Tunnelauskleidungen gegeben, die die Gebrauchsfähigkeit über eine Lebenszeit von rund 100 Jahren bei geringen Unterhaltskosten sicherstellen. Die statische Berechnung ist nicht Gegenstand dieser Ausarbeitung. (Zurückgezogen im April 2016)
  • Empfehlungen zur Auswahl und Bewertung von Tunnelvortriebsmaschinen (Tunnel 5/1997)Hrsg: Deutscher Ausschuß für unterirdisches Bauen (DAUB), Österreichische Gesellschaft für Geomechanik (ÖGG) und Arbeitsgruppe Tunnelbau der Forschungsgesellschaft für das Verkehrs- und Straßenwesen, FGU Fachgruppe für Untertagbau Schweizerischer Ingenieur- und Architekten-Verein